TOP

Vorsteuerberichtigung bei abweichendem Wirtschaftsjahr

28. April 2024

Die Frist für eine Vorsteuerberichtigung gem. § 12 Abs. 10 UStG endet bei einer Änderung der Verhältnisse für den Vorsteuerabzug bei Gebäuden mit Ablauf des neunten Kalenderjahres, das dem Kalenderjahr der erstmaligen Nutzung folgt. (Regelung vor dem 1.4.2012 – seither ein Berichtigungszeitraum von 19 Jahren). Die Berechnung nach Kalenderjahren gilt lt. Erkenntnis des BFG vom 12.12.2023, RV/7104189/2019, auch bei abweichenden Wirtschaftsjahren.

Im konkreten Fall endete diese Frist am 31.12.2013. Das Gebäude, für das der Vorsteuerabzug 2004 genutzt wurde (Vermietungsumsätze), wurde im Dezember 2013 umsatzsteuerfrei verkauft. Innerhalb des Beobachtungszeitraumes wechselte der Beschwerdeführer auf ein abweichendes Wirtschaftsjahr (Bilanzstichtag 30.11.). Da der umsatzsteuerfreie Verkauf noch im Kalenderjahr 2013 erfolgte, waren die Vorsteuern aus 2004 mit einem Neuntel zu berichtigen.

Aus „Umsatzsteuer Aktuell“, Ausgabe 230/April 2024