Überteuerte Werbung und Vorsteuerabzug

Die Vorsteuern für Werbedienstleistungen sind abzugsfähig, wenn diese Dienstleistungen einen steuerpflichtigen Umsatz darstellen und mit einem oder auch mehreren Ausgangsumsätzen oder der gesamten wirtschaftlichen Tätigkeit des Unternehmers in unmittelbarem Zusammenhang stehen. Das gilt auch dann, wenn der für diese Dienstleistungen in Rechnung gestellte Preis gegenüber einem amtlich definierten Referenzwert überhöht ist oder diese Dienstleistungen nicht zu einer Umsatzsteigerung des Unternehmers geführt haben. (EuGH vom 25.11.2021, C-334/20).

Aus „Umsatzsteuer Aktuell“, Ausgabe 209/Juli 2022

 

Kommentare sind geschlossen.

Lade ...