Steuerfreiheit von Sportvereinen

Die Umsätze von gemeinnützigen Sportvereinen sind gem. § 6 Abs. 14 UStG von der Umsatzsteuer befreit. Voraussetzungen sind u.a.

  • Eine Körpersportart (Denksportarten wie z.B. Schach sind ausgenommen)
  • Die Ausübung des Körpersportes muss der satzungsmäßige Hauptzweck sein.
  • Keine Leistungen im Rahmen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes, eines Gewerbebetriebes oder eines wirtschaftlichen Geschäftsbetriebes
  • Gemeinnützige Zwecke: Förderung jeglicher Art von sportlicher Betätigung der Allgemeinheit
  • Kein Gewinnstreben, keine Zuwendungen (Gewinne) an die Mitglieder

Auflösung des Vereines: Nach dem Urteil des EuGH vom 10.12.2020, C-488/18 darf das Vermögen einer Einrichtung ohne Gewinnstreben (also eines gemeinnützigen Vereines) bei der Auflösung nicht an die Mitglieder verteilt werden, soweit etwaige eingezahlte Kapitalanteile oder der Wert von Sacheinlagen überstiegen werden.
Gem. § 39 Z 5 BAO muss das Vereinsvermögen bei einer Vereinsauflösung, soweit eingezahlte Kapitalanteile oder Sacheinlagen der Mitglieder überstiegen werden, ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verwendet werden.

Aus der  [„Umsatzsteuer Aktuell“ Ausgabe 194/April 2021]

Kommentare sind geschlossen.

Lade ...