Nachträgliche Betriebsausgaben

Ausgaben als negative ehemalige betriebliche Einkünfte sind nur dann als Betriebsausgaben oder Werbungskosten zu berücksichtigen, wenn ein ehemaliger Gesellschafter-Geschäftsführer zur Haftung für Gesellschaftsschulden in Anspruch genommen wird.

Eine freiwillige Übernahme eines Teiles der Gesellschaftsschulden durch einen wesentlich beteiligten Gesellschafter-Geschäftsführer ist in erster Linie durch sein Gesellschaftsverhältnis veranlasst. Bürgschaftszahlungen eines solchen (ehemaligen) Gesellschafters entziehen sich daher lt. BFG vom 2.3.2021, RV/7102499/2019 dem Abzug als Betriebsausgaben oder Werbungskosten.

Aus der „BBi Bilanzbuchhalter-Info 6/Juni 2021

Kommentare sind geschlossen.

Lade ...