Tagesgelder für Eintagesreisen

Wie in der Rechtsprechung schon wiederholt entschieden wurde, wird vom Bundesfinanzgericht und auch vom VwGH bei nur eintägigen beruflich veranlassten Reisen kein Abzug von Tagesgeldern als Betriebsausgaben anerkannt.

Das BFG erkennt keinen Unterschied zwischen einem Steuerpflichtigen, der sich während des Arbeitstages an seinem Arbeitsort zu verpflegen hat zu einem Steuerpflichtigen, der sich einen Tag auf einer beruflich veranlassten Reise befindet.

Auch der VwGH stellt in seiner Judikatur fest, dass bei eintägigen beruflich veranlassten Reisen (Hinfahrt und Rückkehr am selben Tag) keine Verpflegungsmehraufwendungen als Werbungskosten geltend gemacht werden können. Durch entsprechende zeitliche Lagerung der Mahlzeiten bzw. Mitnahme von Lebensmitteln könnten Mehraufwendungen so aufgefangen werden (VwGH vom 30.10.2011, 95/14/003).

Die Beschwerde wurde abgewiesen (BFG vom 30.3.2017, RV/7101982/2010).

 

Aus der BBi – Bilanzbuchhalter-Info 06/Juni 2017

Kommentare sind geschlossen.

Lade ...